Artenvielfalt bewahren – Geldanlagen steuern

I h r   g u t e s  G e l d  

Bildergebnis für 100 EURO Schein

Die eine Seite der Medaille

Es geht Ihnen wirtschaftlich gut. Sie haben einiges an Geld bei verschiedenen Geldinstituten auf die hohe Kante gelegt.

Persönlich treten Sie für Umweltschutz und für ökologisches Wirtschaften ein. Die Vielfalt in der Natur begeistert Sie und liegt Ihnen sehr am Herzen.

Sie verurteilen wirtschaftliche Projekte, durch welche die Artenvielfalt Schaden leidet.

Die andere Seite der Medaille

Sie kennen mehrere der nachfolgend aufgezählten gigantischen, ökologisch unsinnigen Projekte, durch die Artenvielfalt dauerhaft zerstört wird.

  • Flussbau-Projekte (z. B. Elbeverbreiterung- u. -vertiefung)
  • Bau von Mega-Tiermastfabriken
  • Künftige Olympia-Großbauprojekte

Dass Ihr angelegtes Geld auch in solchen Projekten mitarbeitet, dürfte Ihnen weniger bewusst sein.

Schützen Sie Natur & Umwelt

– Bestimmen Sie selbst den Weg Ihres Geldes –

Wenn Sie Ihr Geld diesen oder ähnlichen Banken überlassen, dann können Sie sicher sein, dass es ökologisch keinen Schaden anrichtet:

Umweltbank AG, Laufertorgraben 6, 90489 Nürnberg

(Tel. 0911/5308-123, www.umweltbank.de)

oder

Triodos Bank N.V. Deutschland, Mainer Landstr. 211, 60326 Frankfurt

(Tel. 069/7171 9191, www.triodos.de)

oder

Ethikbank

(Tel. 036691-862345, www.ethikbank.de)

oder

GLS Bank

(Telefon 0234 5797-5100, www.gls.de)

Einige dieser Banken bieten sogar Girokonten an.

Bei der GLS Bank können Sie als Kunde konkret aussuchen, was mit Ihrem Geld gefördert werden soll (z. B. ökologische Landwirtschaft, freie Schulen, regenerative Energien etc.)

Erwähnenswert ist noch die Broschüre

„Mit Geldanlagen die Welt verändern?“,

die von der Wissenschaftlichen Arbeitsgruppe für weltkirchliche Aufgaben der Deutschen Bischofskonferenz im Jahr 2010 herausgegeben wurde. Man kann sie kostenlos anfordern unter

p.kostka@dbk.de

 

 

Schreibe einen Kommentar